Zu den Inhalten springen
St. Elisabeth Gruppe
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome
Wir

Labor

Die nach DIN ISO 9001 zertifizierten Laboratorien sind eine zentrale Einheit in der St. Elisabeth Gruppe und gehören zu den modernsten Krankenhauslaboratorien der Region. Vier Laborstandorte versorgen insgesamt fünf Krankenhäuser (32 Fachabteilungen) mit einem umfangreichen Spektrum an Untersuchungen.

Labormedizinische Diagnostik ist häufig die Grundlage einer erfolgreichen Therapie. Die Ergebnisse von Laboruntersuchungen liefern oft den entscheidenden Baustein in der Vielzahl der Befunde, die zur Diagnose bei einem Patienten erhoben werden. So lassen sich aufgrund von Veränderungen organspezifischer Substanzen und Körperflüssigkeiten Hinweise auf verschiedenste Erkrankungen gewinnen – z. B. des Herzens, der Leber, der Nieren, der Knochen sowie des Blutes selbst.  Sogar komplexe Stoffwechsel- und Krebserkrankungen werden anhand der Ergebnisse von Laboruntersuchungen nicht nur diagnostiziert, sondern auch in ihrem Behandlungsverlauf verfolgt.

Das Untersuchungsspektrum der Laboratorien umfasst eine breite Vielfalt an Parametern in den Bereichen Klinische Chemie, Immunologie, Hämatologie, Blutgerinnung, Infektionsserologie, Autoimmundiagnostik, Molekulardiagnostik und Transfusionsmedizin.

Zudem erfolgt die Unterstützung bei der patientennahen Diagnostik (Point-of-Care Testing = POCT) durch unsere qualifizierten Mitarbeiter.

Ein Krankenhauslabor ist nicht nur durch Maschinen geprägt, sondern vor allem durch seine hochmotivierten und qualifizierten Mitarbeiter. Diese arbeiten Tag und Nacht um Ärzten die diagnostischen Mittel an die Hand zu geben, die für eine effiziente Diagnostik und Therapie der Patienten unerlässlich sind. Das Labor mag für viele ein unbekannter Bereich in dem umfänglichen Betrieb eines großen Krankenhauses sein. Ohne dessen Dienste wäre jedoch eine moderne Medizin nicht denkbar.

Fakten und Leistungszahlen

Die jährlich anfallenden über 6 Millionen Analysenergebnisse, 15.000 Blutgruppenbestimmungen und ca. 20.000 serologischen Verträglichkeitsproben (Bereitstellung von individuellen Blutkonserven) werden u. a. von insgesamt 50 hochqualifizierten, staatlich geprüften Medizinisch-Technischen-Laboratoriums-Assistenten erbracht.

Eine umfassende Versorgung der Patienten wird mit allen wichtigen Laborleistungen an 365 Tagen rund um die Uhr gewährleistet.

Die einzelnen Analysenanforderungen werden in der Regel elektronisch an das Laboratorium übermittelt. Jede dazugehörige Patientenprobe wird mit einem eindeutig personalisierten Code versehen, der die Angaben zum Namen, Alter und Geschlecht, des Einsenders und den gewünschten Analysenanforderungen enthält.

In dringenden Notfällen liegen die Patientenergebnisse in weniger als einer Stunde vor. Das ärztliche Personal erhält im Bedarfsfall schon oft den Hinweis auf ein schwer erkranktes Organ und häufig auch auf das Ausmaß der Schädigung, wenn der Patient noch auf dem Weg zur Station ist.

Die erstellten Patientenergebnisse werden im Laborinformationssystem archiviert, so dass jederzeit ein Zugriff auf zurückliegende Ergebnisse erfolgen kann.

Moderne Archivierungssysteme für die unterschiedlichen Laborproben, sorgen weiterhin dafür, dass Laborparameter von den Ärzten nachgefordert werden können, ohne dass dem Patienten erneut Blut abgenommen werden muss. Dabei wird jederzeit großen Wert auf Haltbarkeit und Probenstabilität gelegt. 

Qualitätssicherungssystem

Im Sinne einer optimalen Patientenversorgung sind den Laboratorien der St. Elisabeth Gruppe Zuverlässigkeit und Qualität der Messergebnisse sowie die Zufriedenheit der Einsender sehr wichtig.

Durch die Einrichtung eines umfangreichen Qualitätssicherungssystems gemäß der „Richtlinien der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriums-medizinischer Untersuchungen (RiLiBÄK)“ werden alle Arbeitsabläufe nach standardisierten, geprüften Methoden durchgeführt und ständig überprüft.

Zudem sind alle Laborstandorte zusätzlich nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert und werden durch regelmäßige externe Audits überwacht.

Regelmäßige fachbezogene Fort- und Weiterbildungen der Labormitarbeiter unterstützen die Qualitätssicherung.

Immunhämatologisches Labor

Die Immunhämatologischen Labore und Blutdepots besitzen einen großen Stellenwert in der Versorgung der – zum Teil schwer erkrankten – Patienten. Hier erfolgen alle Blutgruppenbestimmungen einschließlich Coombs- Tests und die Beurteilung eventuell vorhandener Blutgruppenantikörper. Zudem erfolgt hier die Bereitstellung von individuellen Blutkonserven für die sehr kleinen, und frühgeborenen Patienten sowie für Patienten der Onkologie und der operativen Abteilungen.

Ansprechpartner

Alexandra Witte-Lack
Gesamtleitung Labor
Fon: 02302 173-1510
E-Mail: alexandra.witte-lack@
elisabethgruppe.de

© St. Elisabeth Gruppe | Impressum | . Datenschutz | . Datenschutz­einstellungen anpassen.