Zu den Inhalten springen
St. Elisabeth Gruppe
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome
News

08.01.2021

Inoffizieller Impfstart in der St. Elisabeth Gruppe – Erste Pflegekräfte des Marien Hospital Witten gegen Corona geimpft

Am vergangenen Donnerstag erhielten erste Pflegekräfte des Marien Hospital Witten darunter Agnes Kalkowski (l.), von Priv.-Doz. Dr. David Scholten, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie, Pneumologie, eine Impfung gegen das Coronavirus.

Landesweit werden immer mehr Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Auch in den Krankenhäusern der St. Elisabeth Gruppe ist der Corona-Impfstoff jetzt angekommen – zumindest in kleinen Mengen. Am Donnerstag, den 07.01.2021, erhielten erste Pflegekräfte des Marien Hospital Witten Restmengen einer Impfung aus einem benachbarten Seniorenwohnheim.

Bei den Impfaktionen in den Seniorenheimen bleibt häufig eine gewisse Menge des Impfstoffes ungenutzt. Daher hatte sich der Ennepe-Ruhr-Kreis bereits im Vorfeld der Impfungen in der Senioreneinrichtung an die St. Elisabeth Gruppe gewandt und angeboten, eventuell verbleibende Impfdosen an Pflegekräfte zu verteilen, die in engem Kontakt zu Covid-19-Patienten stehen. Insgesamt 21 Pflegekräfte des Marien Hospital Witten erhielten so als erste Mitarbeiter des Krankenhauses eine Impfung gegen das Coronavirus.

„So wird verhindert, dass ein Teil des wichtigen Impfstoffes ungenutzt bleibt“, erklärt Sebastian Schulz, Mitglied der Geschäftsleitung der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr, zu der das Marien Hospital Witten gehört. „Wir freuen uns, dass auf diese Weise schon jetzt erste Mitarbeiter eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben.“ Eine offizielle Verteilung des Impfstoffes an Pflegekräfte ist von der Landesregierung erst für einen späteren Zeitpunkt vorgesehen.

Die nun auf diese Weise geimpften Pflegekräfte arbeiten auf der Intensivstation Marien Hospital Witten. Sie stehen also jeden Tag in engem Kontakt zu infizierten Patienten. Zu den Ersten, die die Impfung erhalten haben, gehört Agnes Kalkowski. Als sie das Angebot zur Impfung bekam, war für sie sofort klar, dass sie dieses annehmen würde. „Die Impfung ist wichtig, um das Virus zu bekämpfen. So kann ich meine Patienten, meine Kollegen, meine Familie und auch mich vor einer Infektion schützen“, erklärt die Gesundheits- und Krankenpflegerin.

< Zurück zur Übersicht
© St. Elisabeth Gruppe | Impressum | . Datenschutz.