Zu den Inhalten springen
St. Elisabeth Gruppe
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome
Krankenpflegeschule

Ausbildung in der Krankenpflege - Aufgaben

Ein vielfältiger Beruf mit unterschiedlichen Aufgaben
Die Ausbildung in der Krankenpflege hat viel zu bieten und spielt durch den demografischen Wandel eine immer größere Rolle. Mit diesem zukunftssicheren Beruf erfüllen Pflegekräfte eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe und erfahren daher entsprechende Wertschätzung. Der Beruf ist sehr vielfältig, sowohl in der Ausbildung als auch im späteren Berufsleben lernt man unterschiedliche Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen kennen. Die Pflegekräfte sind aber auch Bindeglieder zwischen Ärzten, Therapeuten, Angehörigen und Patienten. So führen sie ärztlich veranlasste Anordnungen durch, assistieren bei Untersuchungen und Behandlungen, bereiten Patienten auf therapeutische und diagnostische Maßnahmen vor und dokumentieren Patientendaten.

Mit den vielen Fähigkeiten, die in der Krankenpflegeausbildung erlernt werden, arbeitet man in interdisziplinären Teams und kann aktiv am Genesungsprozess von Menschen mitwirken.

Die Pflegeausbildung in der Krankenpflegeschule erfolgt dabei immer nach dem aktuellsten wissenschaftlichen Forschungsstand, d. h. neueste wissenschaftlich belegte Ansätze in der Pflege werden in das Ausbildungsprogramm integriert. Neben der fachlichen Kompetenz benötigen Pflegefachfrauen und -männer sehr gute kommunikative Fähigkeiten, um die Patienten bestmöglich zu versorgen.

Zentrale Aufgaben in der Pflege
Zu den zentralen Aufgaben von Pflegekräften gehören unter anderem:

  • die Erhebung und Feststellung des Pflegebedarfs der Patienten
  • die Organisation der Pflege
  • die Überwachung und Sicherstellung der Qualität medizinischer Versorgung
  • die Diagnostik und Patientenüberwachung
  • das Durchführen von präventiven und gesundheitsfördernden Maßnahmen
  • die Unterstützung der Patienten angepasst an deren individuellen Bedürfnissen
  • die Beratung und Betreuung der Patienten und ihrer Angehöriger
  • Wirkungsvolles Handeln in Notfällen
  • die Zusammenarbeit und mit anderen Berufsgruppen sowie die Anleitung, Beratung und Unterstützung von Ehrenamtlichen


Kommunikation als wichtiger Aspekt
Die Ausbildung in der Krankenpflegeschule fördert auch die persönliche Entwicklung. Vor allem die Kommunikation ist ein wichtiger Teil der Arbeit. Nur wer die richtigen Fragen stellt und gut zuhört erfährt, was die verschiedenen Patienten benötigen. In speziellen Rhetorik-Seminaren werden daher Kommunikations- und Konfliktfähigkeit trainiert und vertieft. Die Auszubildenden wenden dieses Wissen an und entwickeln ihre Kompetenzen stetig weiter. Sie lernen außerdem, ein richtiges Maß von Nähe und Distanz zu entwickeln. Das Miterleben von Krisensituationen fördert, dass die Auszubildenden darüber hinaus emotionale Stärke entwickeln.

© St. Elisabeth Gruppe | Impressum | . Datenschutz.