Zu den Inhalten springen
St. Elisabeth Gruppe
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome

Berufseinblicke Gesundheits- und Krankenpflege

Unser Alltag? Immer anders. Unsere Sicherheit? Ein verlässliches Team.
Gesundheits- und Krankenpflege in der St. Elisabeth Gruppe

„Pflege bedeutet für uns viel mehr als nur zu Waschen und Bettpfannen anzugeben. Auf unseren Stationen treffen wir täglich auf ganz verschiedene  Menschen, Charaktere und Krankheitsbilder – und damit auf neue Herausforderungen. Dank strukturierter Abläufe und unseres eingespielten Teams kann ich mir aber dennoch jederzeit sicher sein, dass wir die Arbeit gemeinsam schaffen und auch im Trubel den Überblick behalten.“
Andreas Kroos, Stationsleitung, Station 7A, St. Anna Hospital Herne 

In den Krankenhäusern und Fachkliniken der St. Elisabeth Gruppe in Herne und Witten wird ein breites Spektrum an Erkrankungen vom Säuglings- und Kindesalter bis zum Erwachsenen und sehr alten Menschen behandelt. Abhängig vom Krankheitsbild können die meisten Patienten die Kliniken nach wenigen Tagen wieder verlassen. „Ich empfinde die wechselnden Patienten als Vorteil. Mit jedem neuen Patienten lerne ich auch eine neue Geschichte kennen“, berichtet Jacqueline K., Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der Station 7A des St. Anna Hospital Herne. „Mein Alltag ist damit trotz vieler routinemäßiger Aufgaben immer anders.“

Sie ist eine von vielen Gesundheits- und Krankenpflegerinnern bzw. -pflegern, die ihren Beruf in der St. Elisabeth Gruppe gelernt haben – und nach der Ausbildung geblieben sind. „Ob während der Ausbildung oder kurz nach dem Examen – ich wurde immer ernst genommen und das Team hat mir zusätzlich Sicherheit gegeben. Damit war ich bestens gerüstet, um den Pflegealltag souverän zu meistern.“ 

Enger Austausch
„Ich wollte gerne einen Beruf mit Verantwortung, aber auch am Patienten arbeiten. Ein reiner Schreibtischjob wäre nichts für mich gewesen“, erzählt Andreas Kroos. Als Stationsleitung nimmt er an den morgendlichen Übergabegesprächen und Visiten mit den Ärzten teil. „Dabei erhalten nicht nur wir Informationen, sondern geben auch unsere Erkenntnisse zum Gesundheitszustand der Patienten an die Ärzte weiter. Zum Beispiel auffällige Laborwerte oder wie gut es mit der Mobilisation nach einer OP geklappt hat.“ Im Anschluss berichtet die Stationsleitung dem Team über die ärztlichen Anordnungen.

Interdisziplinäres Team
Zum interdisziplinären Team auf der Station zählen neben der Pflege z. B. auch Physiotherapeuten und Patientenbegleiter. Gut informiert kann nach der Übergabe jedes Teammitglied seine Aufgaben erledigen. „Dabei legen wir viel Wert auf Eigenverantwortung. Jedes Teammitglied sollte so gut über seine Patienten im Bilde sein, dass es jederzeit Auskunft über den Zustand geben kann.“

Vielfältige Aufgaben
Das Pflegeteam übernimmt aber nicht nur klassische pflegerische Aufgaben. So organisiert es auf Basis der ärztlichen Anordnungen zum Beispiel auch die anstehenden Untersuchungen für die Patienten. Die Anordnungen werden zuvor von der Pflege ausgearbeitet. Darüber hinaus bereiten die Pflegekräfte Patientenakten vor und führen Aufnahmegespräche. „Der Stationsstützpunkt ist insbesondere im Frühdienst unsere zentrale Anlaufstelle, um den Tag zu koordinieren. Wenn Fragen von Kollegen oder Patienten aufkommen, bin ich oder meine Vertretung vor Ort, um gerne weiterzuhelfen“, so Stationsleitung Andreas Kroos. 

Nah am Patienten
„Auf unserer Station liegen überwiegend orthopädische Patienten. Daher versorgen wir eine breite Altersgruppe und verschiedene Krankheitsbilder. Diese bunte Gruppe finde ich gut. So bleibt man auch bei wiederkehrenden Abläufen flexibel, weil man sich auf den Patienten einstellen muss“, erzählt Jacqueline K., „ich versuche im Gespräch schnell Anknüpfungspunkte zu finden, das hilft, sehr intime Situationen wie bei der Grundpflege zu überbrücken.“ Aber auch bei fachlichen Fragen stehen die Pflegekräfte den Patienten gern zur Seite. „Sind nach der Visite noch Fragen offen, kehre ich danach zum Patienten zurück und wir besprechen, was der Arzt gesagt hat“, ergänzt Stationsleitung Andreas Kroos. 

Ein offenes Ohr für die Kollegen
Gute Strukturen ermöglichen es den Pflegeteams, die täglichen Arbeiten routiniert zu erledigen. Ein wichtiger Faktor ist dabei ein verlässliches Team. Das bestätigt auch Eugen Strauch, Stationsleitung auf der Station 8A des St. Anna Hospital: „Die Stimmung ist mir sehr wichtig. Wir haben immer ein offenes Ohr füreinander, nicht nur beruflich. Wenn jemand ausfällt, kann man sich darauf verlassen, dass wir gemeinsam eine Lösung finden. Wir pflegen einen sehr respektvollen Umgang miteinander, das gilt vom Auszubildenden bis zur langjährigen Kollegin. Ich glaube, dass man voneinander lernen kann.“ Das findet auch Gesundheits- und Krankenpflegerin Ezra Agir: „Ich habe selbst erlebt, wie offen das Team für neue Kollegen ist, als ich nach der Ausbildung hier angefangen habe.“

Haben auch Sie Lust, gemeinsam mit einem starken Team unsere Patienten zu versorgen, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Die Stellenausschreibung und die Möglichkeit der Online-Bewerbung finden Sie hier.

Karriere in der St. Elisabeth Gruppe

Der Pflegedienst der St. Elisabeth Gruppe bietet ein breites Spektrum unterschiedlicher Karrieremöglichkeiten. Ob "Experte", "Entwickler", "Lehrer" oder "Manager" - Hier gibt es mehr Informationen zu unserem Karrieremodell.

© St. Elisabeth Gruppe | Impressum | . Datenschutz.